df-edv.de > Service > Anleitungen > Mobiles Internet in Frankreich

Internet im Urlaub

Im Ausland eine Internetverbindung mit dem Mobiltelefon und/oder Notebook herzustellen kann eine sehr teuere Angelegenheit werden. Zwar gibt es weltweit immer mehr kostengünstige Internetcafes und WLAN-Hotspots, aber in ländlichen Gebieten sieht es damit häufig nicht so gut aus.

   

Mobiles Internet in Frankreich

Frankreich hat noch einige weiße Flecken bei Internetcafe oder Hotspot. In großen Städten ist die WLAN-Dichte häufig sehr groß. Paris bietet auf seiner offiziellen Website sogar eine Karte mit Öffentlichen Hotspots in jedem Arrondissement (siehe: Paris WiFi). Die Rathäuser, Bibliotheken, Museen und Parks haben in der Regel einen WiFi-Zugang. Viele Cafes und Restaurants bieten ebenso WiFi-Zugänge für Ihre Gäste. Auch auf dem Land sind die Rathäuser und Bibliotheken häufig mit offenem WiFi ausgestattet.

Internet mit dem Mobile

Unabhängig von WLAN-Hotspot ist das Internet überall mit dem Handy erreichbar. Hier sind dann aber wiederum sehr hohe Roaming-Kosten der deutschen Provider fällig. Aktuelle Tarifinformationen bietet das Portal telefarif.de - Roaming-Ratgeber: Telefonieren im Urlaub.

Ob Telefon oder Internet... Häufig ist die günstigste Lösung das Zweithandy mit französischer Prepaid-Karte. Hierbei gibt es nun ein paar Klippen zu umschiffen.

  • die richtige Prepaid-Karte wählen
  • Internet-Tarif buchen
  • Verbindung zum Notebook herstellen

Orange 3G Mobicarte

Am Beispiel der Orange Mobicarte haben wir ein kleines Script zusammengestellt, welches im ersten Teil die Orange-Prepaidkarte kurz erläutert und durch die Einrichtung und Buchung einer Internet-Flatrate für das Handy leitet.

Das Handy als Modem. 

In einem zweiten Teil des Scriptes geht es um die Verbindung von Notebook zum Mobiltelefon, um letzteres als Modem für die Internetverbindung auf dem Notebook zu nutzen.

Beachten Sie bitte, dass die Informationen aus dem Frühjahr 2012 stammen. Gerade auf dem Telekommunikationsmarkt ändert sich die Situation nahezu täglich. Zudem kommen noch Regulierungsbestebungen der EU hinzu, die zukünftig die Roaming-Kosten senken werden. Eine weitere Einschränkung besteht bei Handys mit SIM-Lock, wodurch die Provider den Einsatz von Fremdkarten während einer bestimmten Vertragsdauer verhindern. 

  

Info

Im Sommer 2014 stand die Option "Internet Max" nicht mehr bei Orange zur Verfügung. Wir lassen die Anleitung aber dennoch hier im Netz, weil sich die Angebot erfahrungsgemäß häufig ändern und eventuell unter anderem Namen wieder auftauchen.

Skript

»Mobiles Internet in Frankreich« (PDF)