df-edv.de > Service > Berichte > Microsoft Office 2013 - Office 365

Microsoft Office 2016

Microsoft hat im September 2015 die neue Office-Suite Microsoft Office 2016 veröffentlicht. Schon seit einigen Monaten sind Word 2016 & Co. über den Weg des Abonnements als Office 365 erhältlich. Auch ist erstmals Office 2016 für Mac ein paar Monate vor der PC-Version erschienen. 

Neben der Abo-Variante 365 gibt es Office 2016 wieder in verschiedenen Varianten mit unterschiedlicher Ausstattung. Die Abo-Pläne ergeben aber auch für den „Privatuser“ durchaus interessante Lizenzvarianten die bei einer Mehrplatznutzung günstig sein könnten.

  

Office 365 "Pläne"

Microsoft nennt sein Lizenzmodell für das Office 365-Abo "Pläne". Einen Überblick über diese Pläne haben wir hier zusammengestellt:

Übersichtsplan Office 365 

 

Abo

Einzelplatz-Lizenzen

Volumen-Lizenzen
(ab 5 Lizenzen)

 

Office 365
Home

Office 365 Personal

Office 365 University

Office Home and Student 2016

Office Home and Business 2016

Office Professional 2016

Office Standard 2016

Office Professional Plus 2016

99,00 € pro Jahr Versionsupgrades, Installationen auf mehreren Geräten und Office on Demand-Dienste 69,00 € pro Jahr... 79,00 €
4-Jahres-Abo
149,00 € 279,00 € 539,00 €    
Anzahl der Installationen 5 PCs oder Macs, 5 Tablets, 5 Telefone 1 PC oder Mac, 1 Tablet, 1 Telefon 2 PCs oder Macs, 2 Tablets, 2 Telefone 1 PC (1 Mac) 1 PC (1 Mac) 1 PC (1 Mac)    
Lizenziert für Private Nutzung Private Nutzung Studenten, Dozenten und Mitarbeiter an Hochschulen Private Nutzung Private oder gewerbliche Nutzung Private oder gewerbliche Nutzung Gewerbliche Nutzung Gewerbliche Nutzung
Word x x x x x x x x
Excel x x x x x x x x
PowerPoint x x x x x x x x
OneNote
x x x x x x x x
Outlook x   x x x
Outlook mit Business Contact Manager         Wird nicht mehr unterstützt. Ältere Versionen nur mit Registry-Hack.
Publisher
nur für PC
x x x x x x
Access
nur für PC
  x x x
InfoPath   Version 2013
Skype for Business   x
  OneDrive + 1 TB Speicher          
Office on Demand: Streamen Sie Vollversionen von Office-Anwendungen auf jeden beliebigen Windows-PC mit Internetverbindung
  Skype-Minuten weltweit: monatlich 60 Minuten Skype-Anrufe bei Telefonanschlüssen in mehr als 40 Ländern      

Neuerungen gegenüber Office 2013

Gegenüber der Version Office 2013 (PC) hat sich bei Office 2016 nicht sehr viel getan. Die Version für den Office 2016 für Mac ist gegenüber der Version Office 2011 für Mac mehr an die PC-Version angeglichen und enthält nun auch OneNote (Publisher und Access fehlen weiterhin). 

Ein Schwerpunkt der Neuerungen liegt bei den Teamfunktionen: Es kann nun direkt aus Word, Excel, PowerPoint... auf ein Dokument in OneDrive oder SharePoint zugegriffen und in Echtzeit mit weiteren Personen gemeinsam bearbeitet werden. Das Teilen (und damit Freigeben) ist direkt aus der Anwendung heraus möglich. 

Neu in allen Anwendungen ist der Hilfe-Assistent. Es ist kein wiederholtes Comeback von "Clippy", der nervigen Büroklammer, sondern nun steht "TellMe" mit der Frage "Was möchten Sie tun?" bereit, um von einer Frage oder Aufgabe direkt in das passende Menü geleitet zu werden. Es scheint auf den ersten Blick auch die normale Hilfefunktion verschwunden zu sein, denn der Aufruf der Hilfeseite über das kleine "?" in der Titelleiste erscheint erst im Backstage-Bereich (Register "Datei") oder über die Funktionstaste "F1". 

In den einzelnen Anwendungen sind es nur kleine Details, die einen Unterschied zu den Vorgängerversionen ausmachen.

In Excel gibt es neue Diagrammtypen, das PowerView-Add-In für Business Intelligence-Auswertungen ist direkt im Programm integriert und auf einem "Prognoseblatt" erstellt Excel eine neue Tabelle und ein Diagramm zur Trendberechnung. Hierfür wird eine neue Funktion mit einem ETS-(Exponential Smoothing-)Algorithmus zur exponentiellen Glättung für Prognosediagramme verwendet. 

In Outlook können nun auf die zuletzt genutzten Dokumente der anderen Office-Anwendungen zugegriffen werden, wenn Anlagen hinzugefügt werden sollen. Liegen diese Dokumente auf OneDrive in der Cloud, wird nur der Link mit einer Freigabe auf das Dokument versendet - praktisch. Weiterhin versucht Outllok "unwichtige" Nachrichten zu identifizieren und automatisch in einen sogenannten "Clutter"-Ordner (Clutter, engl.: Gerümpel, Durcheinander) zu verschieben. Im Gegensazt zu der automatischen Erkennung von Junk-E-Mail versucht Outlook hier auf Grund des vergangenen Verhaltens Mails auszusortieren.  

Mit Office 2016 schein auch das Ende des Business Contact Managers (Outlook BCM) eingeläutet zu sein. Zumindest zur Zeit gibt es weder einen BCM 2016, noch wird die Vorversion (BCM 2013) zusammen mit Outlook 2016 unterstützt. 

Die Preise von Office 365 sind gleich geblieben, die Einzelplatz-Home-Versionen sind gegenüber der Version 2013 um 10,00 € teurer geworden.

Parallel zu den Office-Paketen sind auch neue Versionen von MS Project 2016 und MS Visio 2016 erschienen.

  

Office 2010, 2013

Verfgleich und weitere Informationen zu...

Überblick und Neuerungen Office 2013

Überblick und Neuerungen Office 2010